Was ist Rotaract?

Rotaract steht für Lernen – Helfen – Feiern

Rotaracter sind junge Leute zwischen 18 und 30 Jahren, die alle das gemeinsame Motto „Lernen – Helfen – Feiern“ verbindet. Mehr als 3.000 Mitglieder in über 170 Rotaract Clubs deutschlandweit wirken gemeinsam daran, anderen zu helfen und durch Freundschaft, Fairness und Toleranz zur internationalen Verständigung und Frieden beizutragen. Mit ihrem persönlichen Einsatz beweisen Rotaracter, dass soziales Engagement immer noch zeitgemäß ist und jede Menge Spaß machen kann. Rotaract ist mit über 180.000 Mitgliedern in mehr als 155 Ländern auch eine der größten Jugendorganisation weltweit.

Das rotaractische Clubleben ist gekennzeichnet durch soziales Engagement, Förderung der Freundschaft, Toleranz gegenüber Mitmenschen, Fairness im täglichen Leben und Internationale Verständigung. Es stützt sich dabei auf die Säulen:

Lernen:
Lernen geschieht zum einen durch Vorträge von Clubmitgliedern, welche von ihrem Beruf, interessanten Hobbys oder Reisen berichten. Interessante Themen erweitern hierbei den Wissensbereich eines jeden Mitgliedes. Gerne kommen auch Rotarier zu ihrem Rotaract Club, um dort über ihre Berufe und aktuelle Themen zu berichten. Oft wird dann noch heiß über das Vorgetragene diskutiert, was beiden Seiten sehr viel Spaß macht.
Zum Punkt Lernen gehören aber auch Betriebsbesichtigungen, Führungen durch Ausstellungen, Konzertbesuche und vieles anderes, was eine schöne Abwechslung und Bereicherung zum Alltag bietet.

Ganz besonders wichtig ist uns der Bereich “aktives Lernen”, da man durch die Sozialaktionen des Punktes “Helfen” ganz neue persönliche Erfahrungen macht.

Helfen:
Unter Helfen verstehen wir unser soziales Engagement. Hilfsbereitschaft gegenüber anderen Menschen funktioniert nur mit persönlichem Einsatz und verlangt manchmal auch die überwindung des “inneren Schweinehundes”. Das Ergebnis: Menschen, die sich freuen!
Helfen – Wem ?:
Kindern, alten Leuten, Behinderten, Obdachlosen, Flüchtlingen, Einzelschicksalen, Hilfsorganisationen
Helfen – Wie ?
Clubebene: Kindern im Krankenhaus vorlesen, Kindergarten renovieren, Ausflug mit Kindern aus einem Kinderheim, Hausaufgabenhilfe, Berufsberatung, Besuch in einem Altenheim (Basteln, Kuchen backen, Vorlesen), Austeilen von Essen an Obdachlose, Hilfe in der Bahnhofsmission, Organisation eines Benefizkonzerts, Weihnachtsmarktstand
Deutschlandebene:
Oro Verde, Human Act, Off-Road Kids, Fellowship on Population and Development, SOS-San Salvador, Teddybären für Brasilien, Uhrenverkauf. Dies sind natürlich nur einige Beispiele dafür, was man machen kann, um hilfsbedürftigen Menschen zu helfen. Der Kreativität sind natürlich keine Grenzen gesetzt!!!

Feiern:
Feiern braucht man nicht zu erklären, Feiern braucht man nicht zu lernen, Feiern kann jeder und überall! Bei Rotaract geschieht dies durch Charterfeiern. Diese kann jeder Club individuell gestalten und gerade deshalb sind sie auch so interessant! Ein Charterwochenende besteht meistens aus einer Welcome-Party freitags, einer Ortserkundung und Festabend samstags und einem Farewell-Brunch sonntags. Andere Festivitäten wie Brunch, Kino, Fahrradtouren, Clubfahrten und vieles mehr bereichern natürlich die Kontakte zwischen den einzelnen Clubs und fördern die Freundschaft untereinander.

Alle drei Punkte sollten in einem ausgewogen Maße stattfinden!