Lebkuchenhäuser und Drachen

Als der Herbst endete und die Vorweihnachtszeit begann, wollten wir beim zweiten Treffen mit den Familien zwei Traditionen aus diesen Jahreszeiten den Kindern näher bringen.

Wir luden also am 15.11.2016 wieder ins Brigitta-Thomas-Haus zum Lebkuchenhäuser verzieren und Drachen bauen ein.

Während die Eltern mit den kleinsten Kindern bei Kaffee, Tee und Weihnachtsgebäck Erfahrungen austauschten, machten wir uns mit den Kindern an die Arbeit.

Es stand den Kindern zwar offen, ob sie Drachen bauen oder Lebkuchenhäuser verzieren wollten, doch es teilte sich relativ schnell in Jungs- und Mädchengruppen auf.

Die Mädchen fingen an Zuckerguss anzurühren und die Süßigkeiten in z.T. unglaublich akkurater Arbeitsweise auf die Häuser zu kleben, die wir bereits einen Tag vorher zusammen gebaut hatten. Natürlich landeten auch einige im Mund. Da ein paar der Familien muslimischen Glaubens sind, hatten wir darauf geachtet, dass die Süßigkeiten ohne Gelatine waren.

Die Jungs bastelten im Nebenraum Drachen. Dabei traten einige künstlerische Talente zum Vorschein, als die Dachen noch bemalt wurden. Leider spielte der Wind an diesem Tag nicht mit und das Steigenlassen der Drachen musste ausfallen. Natürlich durften auch die Jungs naschen, es war ja reichlich da.

Am Ende, als fast alles Aufgeräumt und Sauber war, wurde noch ein Disko-Raum entdeckt und einige der Kinder zeigten ihr Können im Bodenturnen.

Mit leuchtenden Augen präsentierten die Kinder den Eltern ihre Werke und wir durften wieder sagen: „Es war eine gelungene Aktion“

Zurück