Kennlern-Kochnachmittag

Wie beginnt man ein Projekt mit Familien und vor allem mit deren Kindern, wenn man sich noch nicht kennt? Wir fanden gemeinsames Kochen sei dafür die beste Möglichkeit.

Also ran an die Töpfe und los geht es!

So trafen wir uns mit zwölf Familien und deren Betreuern vom Freundeskreis am 5.9.2015 im Brigitta-Thomas-Haus in Mettenhof.

Wir bereiteten mit den Kindern verschiedene Kleinigkeiten wie Blätterteigtaschen, Weintrauben-Käsewürfel, Tomaten-Mozarella, Pfannkuchen, Kartoffelspalten und Obstsalat zu. Währenddessen saßen die Eltern im Nebenraum und haben bei Kaffee und Keksen erste Kontakte untereinander und zu uns Rotaractern geknüpft. Dabei half es enorm, dass der Freundeskreis bereits Betreuer in den Familien hatte und einige von uns die Einladungen persönlich in den Familien vorbei gebracht haben.

Nebenbei waren die Mütter begeistert von dem Angebot, bunte Tischkärtchen zu basteln. Besonders beliebt war Glitzer und davon möglichst viel.

Da wir zwei Küchen zur Verfügung hatten, haben wir für das erste Treffen und nach einigen kontroversen Diskussionen, die Kinder nach Geschlecht getrennt kochen lassen. Dabei war es schön zu beobachten, dass auch die Jungs mit Begeisterung am Herd standen und Pfannkuchen brieten. Allerdings war irgendwann der Tischkicker interessanter.

So entstand in manchmal etwas wuseliger, aber dennoch sehr begeisterter Arbeit von anderthalb Stunden ein buntes Buffet, ergänzt durch einige Gerichte, die viele der Familien mitgebracht hatten.

Das Buffet war dann auch innerhalb kürzester Zeit aufgegessen und hat allen geschmeckt.

Der Kennlern-Kochnachmittag war ein voller Erfolg und wir konnten eine gute Basis für weitere Aktivitäten bilden.

Zurück